Dr. Friedrich und Partner Rechtsanwälte mbB:

Dr. iur. Ingo Friedrich

Uwe Friedrich, Notar a. D.

64832 Babenhausen/Hessen

Sie sind hier:

zurück

Empfehlung Ehemaliger

Rechtsanwalt Jürgen Marc Braml, 97877 Wertheim

Als frischgebackener Rechtsanwalt, der gerade seine Ausbildung abgeschlossen hatte, sah ich mich Ende 2006 unvermittelt mit einem ganzen Berg von neuen beruflichen Herausforderungen konfrontiert. Ich bemerkte schnell, dass ich trotz langer Ausbildung doch noch ein berufsbegleitendes Praktikum absolvieren sollte.

Da Herr Rechtsanwalt Dr. Friedrich unter anderem auch DAV Ausbildungsanwalt ist, habe ich mich bei der Kanzlei Dr. Friedrich als Anwaltspraktikant beworben. Im Verlaufe meines Praktikums habe ich Herrn Dr. Friedrich als ausgezeichneten und gewissenhaften Juristen kennen gelernt, der mir in der Gründungsphase meiner eigenen Kanzlei jederzeit mit seinem großzügigen und wertvollen Rat zur Seite stand. Darüber hinaus gab mir Herr Dr. Friedrich im Rahmen des Praktikums die Chance, sehr intensive praktische Erfahrungen in einem breiten Feld anwaltlicher Tätigkeit zu sammeln, welche ich in meiner eigenen Kanzlei erst über Jahre hinweg mühsam hätte zusammen tragen können.

Besonders beeindruckt haben mich hierbei die Offenheit und die Bereitschaft von Herrn Dr. Friedrich, aber auch des gesamten Teams der Kanzlei Friedrich, einem jungen Kollegen und somit auch potentiellen Konkurrenten in der schwierigen Anfangsphase so hilfreich unter die Arme zu greifen.

Die Erfahrungen, welche ich in fachlicher aber auch menschlicher Hinsicht in der Kanzlei Dr. Friedrich sammeln durfte, werden mir stets Vorbild und Orientierungspunkt für meine eigene anwaltliche Tätigkeit sein.

Rechtsanwalt S., Großraum Aschaffenburg

Im Rahmen meines zweijährigen Rechtsreferendariats absolvierte ich die letzte der insgesamt sechs Ausbildungsstationen, die Wahlstation, in der Kanzlei Dr. Friedrich und Partner. Schon gleich zu Beginn der Ausbildung merkte ich, dass es sich bei meinem Ausbilder Dr. Ingo Friedrich um einen Ausnahmejuristen handelt, der aufgrund seiner hervorragenden fachlichen Kenntnisse nicht umsonst einer der besten Absolventen seines Jahrgangs war. Aber nicht nur die fachliche, sondern auch die soziale Kompetenz des Dr. Ingo Friedrich, sprich der Umgang mit Mandanten und Mitarbeitern, beeindruckte mich in besonderem Maße, so dass ich in den lediglich vier Monaten Ausbildungszeit auch diesbezüglich sehr viel von ihm - aber auch von seinem Vater, Rechtsanwalt Uwe Friedrich - lernen konnte.

Besonders erfreulich für mich war auch, dass mir Dr. Ingo Friedrich stets die Möglichkeit bot, selbst Gerichtstermine wahrzunehmen, um so eigene Erfahrungen vor Gericht sammeln zu können. Was die Kanzlei an sich angeht, so herrscht dort eine sehr angenehme und familiäre Atmosphäre, sowohl in bezug auf das Verhältnis der Mitarbeiter untereinander als auch in bezug auf die Einrichtung der Kanzleiräume. Das freundliche und von Vertrauen geprägte Kanzleiklima lädt förmlich zum Wohlfühlen ein, so dass man sich als Mandant und Mitarbeiter in allen Belangen hier sehr gut aufgehoben fühlt. Als Fazit kann ich nur sagen, dass ein Referendar die Chance nutzen sollte, sich hier für die Rechtsanwalts- oder Wahlstation zu bewerben. Die Ausbildung war für mich in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.

Rechtsanwalt Axel Mannherz, 75203 Königsbach

Im Rahmen meines Referendariats hatte ich die Gelegenheit, bei der Kanzlei Dr. Friedrich in Babenhausen meine Wahlstation zu absolvieren. Die Atmosphäre in der Kanzlei, auch unter den Mitarbeitern, habe ich als sehr freundlich und offen erlebt. Ich fühlte mich als Referendar sehr schnell in den Kanzleibetrieb integriert. Die Ausbildung durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Ingo Friedrich war sehr gut. Dr. Friedrich übertrug mir zahlreiche Aufgaben ohne mich mit Ihnen "im Regen stehen zu lassen". Ich konnte ihn jederzeit ansprechen und um Rat fragen. Auch hatte ich die Möglichkeit, eigenverantwortlich Gerichtstermine wahrzunehmen. Ich habe Dr. Friedrich als hervorragenden Juristen erlebt, der kein Problem damit hatte, sein Fachwissen mit einem Anfänger zu teilen. Ich hatte somit als Referendar die Möglichkeit, viel für meine berufliche Zukunft zu lernen und vielseitige Einblicke in den Anwaltsberuf zu bekommen.

Jura-Studentin: Linda Sohnius, 93019 Regensburg

Während des Jurastudiums ist es notwendig, dass man das theoretische Wissen einer Vorlesung auch in der Praxis erprobt und erweitert, denn bekanntlich entspricht die Theorie nicht immer der Praxis. Dazu habe ich ein vierwöchiges Praktikum in der Kanzlei Dr. Friedrich abgeleistet. Hier konnte ich sehen, wie man den Kontakt zu Mandanten pflegt, auf deren Probleme eingeht und gemeinsam versucht eine Lösung zu finden. Neben der Teilhabe am Kanzleileben, ermöglichte mir Herr Dr. Friedrich auch die ersten Kontakte mit verschiedenen Gerichten zu machen:

Dabei ist man als Student nicht bloß derjenige, der mitläuft, sondern bekommt bei allen aufkommenden Fragen umfassende Antworten. Sicherlich ist es auch nicht allerorten Gang und Gäbe, dem Praktikanten die Möglichkeit zu geben, sich in aktuelle Fälle einzuarbeiten und im Anschluss daran gemeinsam die eigenen Ergebnisse und Ansichten zu diskutieren. Darüber hinaus hatte ich die Möglichkeit an einigen Beurkundungen bei Herrn Uwe Friedrich teilzunehmen und so einen ersten Einblick in das Berufsleben des Notars zu gewinnen. Insgesamt kann man sagen, dass ich in den vier Wochen Informationen sammeln konnte, die sich durch kein noch so gutes Lehrbuch ersetzen lassen. Durch die freundliche und zuvorkommende Art der Mitarbeiter der Kanzlei fühlt man sich schnell willkommen und in allen Fragen gut beraten. Für mich und meine berufliche Ausbildung war die Zeit in Babenhausen sehr lehrreich und das nicht nur im rechtlichen Bereich.